Zeitraffer-Aufnahme mit der Wildkamera erstellen

Dieser Artikel ist nach einem netten Telefonat mit einer Kundin entstanden. Sie und ihr Mann fangen gerade an, ein neues Wohnhaus zu bauen und möchten den Fortschritt gerne festhalten und dokumentieren. Hier kommen unsere Wildkameras ins Spiel, denn sie können auch Zeitraffer-Aufnahmen erstellen. Diese Funktion ist jagdlich zwar unwichtig, aber oft in anderen Bereichen des täglichen Lebens sehr praktisch und ohne große Ausrüstung auch für Laien durchführbar. Zeitraffer-Aufnahmen kommen immer dann ins Spiel, wenn man eine Veränderung oder einen Fortschritt dokumentieren und festhalten möchte. Das kann zum Beispiel der Bau eines Hauses sein aber auch das Pflanzenwachstum, Hochwasser oder andere Veränderungen.

Als Beispiel, wie einfach das Aufnehmen von Zeitraffer-Aufnahmen mit unseren Wildkameras ist, habe ich die Funktion selbst ausprobiert und das Vorgehen hier dokumentiert. Da ich derzeit weder baue noch selbst irgendeine kreative Idee für ein Zeitraffer-Video hatte, habe ich die Wildkamera einfach für 24 Stunden in das Jagdrevier gehängt. Das entstandene Video ist zwar inhaltlich sinnfrei, zeigt aber sehr schön, wie einfach diese Funktion zu bedienen ist.

Einfache Erstellung von Zeitraffer Videos

Zuerst muss natürlich die Wildkamera richtig eingestellt werden. Die Funktion findet ihr im Menü der RevierSpion Wildkamera unter dem Punkt „Zeitraffer“. Hier kann man jetzt eine Zeit einstellen, in welchem Intervall die Aufnahmen gemacht werden. Zuerst die Stunden, dann Minuten und als letztes die Sekunden. Bei Eingabe von „01:00:00“ macht die Wildkamera genau jede Stunde ein Foto, also 24 Fotos pro Tag. Bei „00:05:00“ macht die Kamera alle 5 Minuten ein Foto. Ich wollte viele Aufnahmen und habe meine Wildkamera auf „00:00:30“ gestellt, also macht sie alle 30 Sekunden ein Foto.

zeitraffer-funktion-einstellengN6jGgk765Hpo

Jetzt muss nur noch der passende Standort für die Wildkamera gesucht werden und die Kamera macht völlig selbstständig die Zeitraffer-Aufnahmen. Wenn man einen längeren Zeitraum festhalten will, muss man natürlich darauf achten, dass die Batterien noch genug Leistung haben und die SD-Karte nicht voll ist. In meinem Fall macht die Wildkamera alle 30 Sekunden ein Foto, also 2.880 Fotos in 24 Stunden. Das zieht natürlich ordentlich Strom und auch Kapazität auf der SD-Karte. Wie oben erwähnt, habe ich die Fotofalle einfach in das Jagdrevier gehängt. Hier hat sich ein Telegrafenmast angeboten, der am Feldrand steht.

wildkamera-aufhaengen

Ich habe die Kamera einfach ein paar Tage hängen lassen und dann wieder abgebaut. Die SD-Karte war, wie erwartet, voll mit Fotos. Nachdem ich die Fotos auf den PC kopiert habe, habe ich eine 24-Stunden-Serie von Fotos ausgewählt. Diese 2.880 Fotos möchte ich gerne zu einem kurzen Video zusammenfügen. Dazu habe ich mir das kostenlose Programm Images to Video runtergeladen.

images-to-video-1

Hier muss man den Ordner auswählen, wo die Fotos liegen, welche verarbeitet werden sollen. Ebenso wählt man hier den Ordner, wo das fertige Video hinterher gespeichert werden soll.

images-to-video-2

Unter „Video Options“ kann man noch ein paar Einstellungen zu dem Video vornehmen. Ich habe die Größe auf 960 x 720 px eingestellt, da das Video sonst sehr groß geworden wäre. Als Dateiformat habe ich wmv gewählt, mpeg4 wäre auch möglich gewesen. Eine wichtige Einstellung ist „Frames per second“. Hier stellt man ein, wie viele Fotos das Video pro Sekunde zeigen soll. Je höher dieser Wert, desto schneller und flüssiger läuft das Video. Ich habe hier den Wert 24 eingestellt, also 24 Fotos pro Sekunde, da ich relativ viele Fotos habe und das Video sonst sehr lang geworden wäre. Hat man weniger Aufnahmen kann man den Wert auch kleiner einstellen.

images-to-video-3

Die anderen Einstellungen sind eigentlich nicht wichtig. Jetzt geht man wieder zurück auf „Main Setup“ und wählt „Convert Images To Video“. Jetzt läuft die Verarbeitung, was je nach Anzahl und Größe der Fotos auch mal etwas länger dauern kann. In meinem Fall hat es ziemlich genau 1 Stunde gedauert und das Video war fertig. Damit ihr euch die fertige Zeitraffer-Aufnahme auch ansehen könnt, habe ich es bei Youtube hochgeladen. Leider wurde dabei die Qualität runtergesetzt. Im Original ist das Video deutlich besser.

Fertig: 24 Stunden im Zeitraffer-Video

Zeitraffer nur Tagsüber

Aufgrund einer aktuellen Anfrage eine kurze Ergänzung. Wer ein Bauvorhaben dokumentieren möchte, brauche natürlich keine Nachtaufnahmen. Über die Funktion "Zeituhr" lässt sich die RevierSpion Wildkamera innerhalb einer bestimmten Uhrzeit inaktiv stellen, z.B. von 18 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgens. So macht die Wildkamera die Zeitraffer-Aufnahmen nur tagsüber.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Guter Tipp

    Ich bin Hobby-Fotograf und möchte mich mal mit Zeitraffer-Aufnahmen versuchen. Auf eine Wildkamera wäre ich nie gekommen. Danke für diesen guten Tipp!

Passende Artikel
TIPP!
Funk-Wildkamera Komplettpaket 12 Megapixel Funk-Wildkamera Startpaket
Inhalt 1 Stück
229,90 € * 249,90 € *
TIPP!
24 Megapixel Fotofalle Startpaket 24 Megapixel Fotofalle Startpaket
Inhalt 1 Stück
109,90 € * 119,90 € *
Weitwinkel Funk-Wildkamera Startpaket Foto 1 Weitwinkel Funk-Wildkamera Startpaket
Inhalt 1 Stück
269,90 € * 299,90 € *